Nun beginnt die dritte Saison der erfolgreichen VR-Cup-Serie zur Jugendförderung im Altkreis Bersenbrück und darüber hinaus

Auch 2012 wird das erfolgreiche Engagement für die Reiter-Jugend fortgesetzt – der Start ist beim Reitturnier in Badbergen

9. April 2012 / Altkreis Bersenbrück / Thilo Haake

Nun startet sie bald in ihre dritte Saison, die Cup-Serie „VR-Bank & Raiffeisenagrar Cup“. Nach der gelungenen Premiere im Jahr 2010 und der ebenfalls erfolgreichen zweiten Runde in 2011 setzen Sponsor und Initiatoren ohne Zögern ihr bisheriges Engagement auch – wie geplant - in diesem Jahr fort. Unverändert ist nach wie vor ihre Zielrichtung: „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Reitsport-Jugend im Altkreis Bersenbrück – und sogar darüber hinaus - gezielt und intensiv zu fördern.“

 

* * *

Bildunterschrift:

Guter Reit-Stil in Springen und in Dressur ist bei der Cup-Serie „VR-Bank & Raiffeisenagrar Cup“ auch dieses Jahr wichtig für ein gutes Abscheiden auf den Qualifikationsturnieren und in der Gesamtwertung.

Text und Foto: Thilo Haake



* * *

 

Diese Förderung des Reitsport-Nachwuchses ist mehrschichtig:

 

Zum einen sind bei neun regionalen Turnieren als Qualifikationsturniere für den VR-Cup die entsprechenden Wertungsprüfungen ausgewiesen. Hierbei werden die bei Turnieren „normalen“ Schleifen und Preise vergeben.

 

Zum zweiten erhalten die drei erfolgreichsten aller Cup-Teilnehmer der Jahreswertung 2012 beim Finalturnier – das auch dieses Jahr wieder in Fürstenau stattfindet – zusätzlich einen Pokal als Sonderehrenpreis überreicht.

 

Und zum dritten bekommen wiederum nach Abschluss der Saison 2012 die acht besten Junioren aus dem Altkreis Bersenbrück als ganz besondere Belohnung je vier Unterrichtseinheiten sowohl mit Dressur-Profi Johannes Augustin (Menslage) als auch bei einem erfahrenen Springtrainer.

 

Auch bei der dritten VR-Cup-Runde im Jahr 2012 bleibt es hinsichtlich der Teilnahmebedingungen und Preise bei dem bewährten und nahezu unveränderten Konzept der Vorjahre.

Hiernach gelten folgende besondere Bestimmungen für den VR-Cup: Um Chancen zu haben auf den Gesamtsieg und somit auf einen der drei Pokale sowie auf die ausgelobten Unterrichtseinheiten in Dressur und Springen, müssen die Wettbewerbsteilnehmer wiederum an mindestens drei Veranstaltungen (Sichtungsprüfungen) teilnehmen; diese werden angeboten - über einen Zeitraum von April bis Ende September 2012 verteilt – bei neun regionalen Turnieren als Qualifikationsturniere (siehe hierzu die genauen Daten in der nachfolgenden Übersicht). Dabei müssen sie stets mit demselben Pferd oder Pony (4-jährig und älter) jeweils einen Dressurwettbewerb sowie eine Stilspringprüfung als kombinierten Wettbewerb (Kl. E) reiten und die Prüfungen erfolgreich beenden. Sie können allerdings auch an mehr als drei Terminen starten, wobei dann ihre Ergebnisse der drei besten Qualifikationsturniere für das Gesamtresultat 2012 gewertet werden.

 

Starten dürfen alle jungen Reiterinnen und Reiter der Jahrgänge 1996 und jünger aus dem gesamten Bereich des Pferdesportverbandes Weser-Ems sowie des Kreisreiterverbandes Steinfurt. Los geht es nun traditionell beim Reitturnier in Badbergen (13.-15.04.2012).

Zwischenzeitlich ist die jugendfördernde VR-Cup-Serie schon bekannt und wird sehr gut angenommen von den jugendlichen Reitsportlern. Außerdem ist sie auch auf große Resonanz gestoßen bei den Turnierveranstaltern; dennoch haben sich die VR-Cup-Verantwortlichen entschieden, die Anzahl der Qualifikationsturniere unverändert zu lassen.

 

Dass die Cup-Serie übrigens ihre reitsportfördernden Ziele erfolgreich umsetzt, zeigt sich zum Beispiel daran, dass erfolgreiche Cup-Teilnehmer zwischenzeitlich bereits in Perspektivgruppen des Pferdesportverbandes Weser-Ems aufgenommen wurden, wie z. B. Lina Mari Schröder Herkenhoff (Badbergen) und Gesa Staas (Bramsche) in die Junioren-Perspektivgruppe Vielseitigkeit 2012. Außerdem sind sie häufig auf vordersten Rängen bei Spring- und Dressurprüfungen auf Turnieren anzutreffen.