Finale VR-Bank & Raiffeisenagrar Cup 2015

Spannendes Finale der Nachwuchs-Springreiter im VR-Bank & Raiffeisenagrar Cup

9. August 2015 / Neuenkirchen / hst

Spannender hätte es nicht sein können, das Finale der Nachwuchs-Springreiter im VR-Bank und Raiffeisenagrar Cup  2015. Im Rahmen des Sommerturniers des Neuenkirchener Reitervereins sicherte sich die Ueffelnerin Kirsten Schuckmann den Sieg im Stechen.

* * *

Bildunterschrift:

Die Ueffelnerin Kirsten Schuckmann, im Sattel von Nele, sichert sich nach einem spannenden Stechen den Sieg im Finale des VR-Bank & Raiffeisenagrar Cup 2015 der VR-Bank im Altkreis Bersenbrück

Text und Foto: Henning Stricker

* * *

Zunächst mussten die 18 Reiterinnen und mit dem Holdorfer Fynn Bußmann einzigen männlichen Nachwuchsreiter wie auch schon in den vier vorher gegangenen Qualifikationsprüfungen auf den Reitturnieren in Badbergen, Nortrup, Merzen und Berge zunächst einen Stilspringwettbewerb mit erlaubter Zeit absolvieren.

Bereits hier hatte Parcourchef Joachim Cordes einen Parcour kreiert, der alle geforderten Standardanforderungen eines Stilspringwettbewerbes enthielt. Dazu gehörte auch, das die jungen Reiterinnen und Reiter vor dem Start zunächst halten und Grüßen mussten sowie vor dem ersten Hindernis eine Trabstrecke zu absolvieren hatten bevor es über acht Hindernisse mit neun Sprüngen ging.

Nach dieser ersten Phase der Prüfung führte zunächst die für den RuFV Merzen startende Johanna Janßen im Sattel von Mic Nic die Siegerliste an. Die Wertungsrichter Michael Wassmann und Ilsabe Sievers vergaben an die Reiterin die Note 8,0. Den zunächst zweiten Platz sicherte sich mit der Note 7,7 die Balkumerin Katharina Berling (RFV Neuenkirchen/Br.) mit Chico, gefolgt von der Fürstenauerin Sarah Uphaus mit Be Mini und der Note 7,5. Allerdings folgte nach diesem ersten Teil noch ein Stechen für das zu platzierende erste Viertel des Starterfeldes.

Den Auftakt im Stechen machte Sarah Uphaus, die mit Be Mini den Stechparcour mit einer schnellen und fehlerfreien Runde in 28,36 Sekunden absolvierte. Ebenfalls fehlerfrei absolvierte als zweite Teilnehmerin im Stechen die Balkumerin Katharina Berling in 31,51 Sekunden den Parcour. Als dritte Reiterin startete die bis dahin führende Johanna Janßen. Sie verlies den Parcour ebenfalls mit einer fehlerfreien Runde, konnte aber mit 30,28 Sekunden die Zeit von Uphaus nicht einholen. Mit vier Fehlerpunkten für einen Hindernisfehler verlies Antonia Biestmann (RFV Holdorf) den Parcour.

Als fünfte Teilnehmerin für das Stechen konnte sich die Ueffelnerin Kirsten Schuckmann vom gastgebenden Neuenkirchener Verein qualifizieren. Den ersten Teil des Stilspringwettbewerbes beendete sie mit der Note 7,2 doch im Stechparcours entschied sie sich im Sattel von Nele für kurze Wege. Mit einer fehlerfreien Runde in 25,81 Sekunden verbesserte sie die Zeit der bis dahin führenden Sarah Uphaus nochmals um über zwei Sekunden. Eine Top Zeit, die auch der letzte Teilnehmer im Stechen, der Holdorfer Fynn Bußmann, nicht mehr verbessern konnte. Er verließ den Parcour mit einer fehlerfreien Runde in 29,45 Sekunden.

Neben den Ehrenpreisen und Siegerschleifen, die Richterin Ilsabe Sievers gemeinsam mit dem ersten Vorsitzende des gastgebenden Neuenkirchener Reitervereins, Heiko Bertke und dem Geschäftsstellenleiter der Neuenkirchener Filiale der VR-Bank eG im Altkreis Bersenbrück, Bernhard Schulte überreicht wurden, dürfen sich die besten acht platzierten Teilnehmer aus dem Kreisreiterverband Bersenbrück auf einen Förderlehrgang bei einem erfahrenen Ausbilder und Springreiter freuen. Dies sind Kirsten Schuckmann(RFV Neuenkirchen/Br.) , Sarah Uphaus (RuFV Fürstenau), Johanna Janßen (RuFV Merzen), Katahrina Berling (RFV Neuenkirchen/Br.), Merle Weymann (ZRuFV Berge), Sophie-Charlott Buschermöhle (RuFV Bersenbrück, Reni Nordsieke (ZRuFV Berge) und Lore Rehkamp (RV Gehrde). Als Lehrgangsleiter konnte die VR-Bank eG im Altkreis Bersenbrück Matthias Janßen verpflichten. Die genauen Termin des Förderlehrgangs bekommen die Teilnehmer noch mitgeteilt, wie Bernhard Schulte und Michael Wassmann mitteilten.