Spannendes Finale beim VR-Cup

Leonie Harenburg holt sich in Neuenkirchen Platz drei

14. August 2016 / Neuenkirchen/Bramsche / hst

Beim Reitturnier in Neuenkirchen fiel auch die Entscheidung im diesjährigen VR-Cups. Leonie Harenburg aus Hesepe belegte am Ende Platz drei und darf somit an einem Förderlehrgang teilnehmen.

* * *

Bildunterschrift:

Leonie Harenburg (RFV Hesepe) ritt im Sattel ihres Pferdes Can Dango.

Foto: Henning Stricker

* * *

Rund 90 junge Reiterinnen und Reiter im Alter zwischen acht und 16 Jahren hatten an den vier vorherigen Qualifikationsprüfungen auf den Turnieren in Badbergen, Nortrup, Merzen und Berge teilgenommen. 33 von ihnen qualifizierten sich für die Teilnahme an der Finalprüfung in Neuenkirchen. Neben wertvollen Ehrenpreisen für die drei besten Reiterinnen und Reiter besteht in dieser Prüfung auch die Aussicht, an einem Förderlehrgang bei einem bekannten Springtrainer teilzunehmen. In den Genuss kommen aber nur die besten acht Teilnehmer aus dem Altkreis Bersenbrück.

Im Finale galten die gleichen Bedingungen wie bereits in den vier vorherigen Qualifikationsprüfungen. Im ersten Umlauf des Stilspringwettbewerbs mit erlaubter Zeit wurde von den Wertungsrichtern zunächst der Reitstil bewertet. Hier überzeugten vor allem Charlotte Riethmüller (RV Osnabrück) im Sattel von Little Spike (Note 8,0) und Lina Deters RFV (Herzlake u.U.) mit Charlett (7,7). Die Heseper Reiterin Leonie Harenburg im Sattel von Can-Dango lieferte ebenfalls eine sehr gute Vorstellung ab und erhielt von den die Wertungsrichter dafür die Note 7,6. Mit Sophie-Charlott Buschermöhle (RFV Bersenbrück) im Sattel von Dorina (7,5) und Merle Weymann (ZRFV Berge) mit Charisma (7,4) sicherten zwei weitere Reiterinnen aus dem Altkreis Bersenbrück zunächst eine gute Ausgangslage für den zweiten Umlauf .

Im zweiten Umlauf, dem Stechen mit erlaubter Zeit, konnten die Reiterinnen dann zeigen, das sie auch bei einem höheren Tempo sicher einen Springparcours absolvieren können. In der Endabrechnung hatte dann Carolin Loose mit Fleur die Nase vorne. Die junge Reiterin vom ZRFV Riesenbeck entschied sich für die Ideallinie im Parcours und blieb in einer Zeit von 44,01 Sekunden fehlerfrei. Ebenso die zweitplatzierte, Lina Deters (0/44,43 Sekunden). Mit einem dritten Platz verabschiedete sich Leonie Harenburg aus dem Parcours. Sie entschied sich im Stechen für eine nicht ganz optimale Abkürzung zwischen Hindernis fünf und sechs und sparte damit rund zehn Sekunden Zeit ein. Allerdings passte damit die Ideallinie zum siebten und letzten Sprung nicht mehr. Hier kassierte die junge Reiterin vom Heseper Reiterverein dann einen Abwurf und somit vier Strafpunkte.

Entscheidung im Stechen

Selbige Abkürzung nahmen auch Merle Weymann, Sophie-Charlott Buschermöhle und Charlotte Riethmüller im Stechen und das Ergebnis blieb auch bei diesen Reiterinnen gleich. Alle kassierten am letzten Hindernis den entscheidenden Abwurf, genau wie von Parcourschef Joachim Cordes geplant und belegten in der Endabrechnung die Plätze vier, fünf und sechs.

Bei der Siegerehrung freuten sich der Geschäftsstellenleiter der VR Bank eG Hauptfiliale in Neuenkirchen, Bernhard Schulte und Kollegin Nadine von der Haar, den acht besten Teilnehmern aus dem Altkreis Bersenbrück mitteilen zu können, dass sie sich für den Förderlehrgang qualifiziert haben. Dies sind Leonie Harenburg (RFV Hesepe), Merle Weymann (ZRFV Berge), Sophie-Charlott Buschermöhle (RFV Bersenbrück), Sophia Jütte, Katharina Berling, Amelie Gerdemann, Larah Tatchen (alle RFV Neuenkirchen/Br.) und Sarah Peters (RFV Nortrup).

Bericht im Bersenbrücker Kreisblatt