Neues Zentrum an der alten Bahnhofstraße

Raiffeisenagrar Haus- u. Gartenmarkt und zentraler Busbahnhof in Bippen ihrer Bestimmung übergeben

14. Juni 2015 / Bippen / jesc

Verbunden mit einem Festakt, sind jetzt der Raiffeisenagrar Haus- und Gartenmarkt und der zentrale Busbahnhof in Bippen offiziell ihrer Bestimmung übergeben worden. Alle Festredner merkten an, dass Bippen jetzt ein neues Zentrum an der alten Bahnhofstraße habe.

* * *

Bildunterschrift:

Raiffeisenagrar-Geschäftsführer Ansgar Böker (von links) übergab den Schlüssel an Geschäftsstellenleiter Markus Schröder, mit dabei Raiffeisenagrar-Geschäftsführer Günter Lonnemann und Bürgermeister Helmut Tolsdorf.

Foto: Jürgen Schwietert

* * *

Zum Festakt hieß Vorstand Franz-Josef Morhaus im Zelt auf dem Raiffeisengelände in Bippen an der Bahnhofstraße neben zahlreichen weiteren Gästen besonders den Vorsitzenden des Aufsichtsrats, Karl Hülsmann, sowie Bürgermeister Helmut Tolsdorf und Vertreter der an Bau und Planung beteiligten Firmen willkommen. Er informierte über die Planungen, angefangen beim Verkauf des alten Geländes auf der gegenüberliegende Seite bis hin zur heutigen Indienststellung des Marktes und des Busbahnhofs. Mit dem neuen Markt präge der Busbahnhof jetzt das Ortsbild an der Bahnhofstraße. Morhaus verwies auf die 21 Raiffeisenstandorte, darunter sieben Bankfilialen und 14 Agrarstandorte. „Wir sind in der Fläche beheimatet. Filialschließungen sind für uns kein Thema“, betonte er.

Raiffeisenagrar-Geschäftsführer Ansgar Böker erinnerte in seinem Rückblick ebenfalls an den Werdegang des Bippener Projektes im Zusammenhang mit immer wieder stattfindenden Fusionierungen. Zahlreiche Fundstücke sowie die alte Lampe am Molkereigebäude habe der Heimatverein bekommen. 2013 habe man sich für einen Neubau entschieden. Das alte Gebäude sei nicht zu halten gewesen. „Der alte Schornstein sollte erhalten werden. Auch wenn er nicht mehr raucht, bleibt er ein Stück Zeitgeist in Bippen“, betonte Böker. Auf 400 Quadratmeter Verkaufsfläche und 300 Quadratmeter Lagerraum sei ein modernes, gut sortiertes Geschäft entstanden. Es biete auch eine Grundversorgung mit Lebensmitteln. Er dankte allen Beteiligten für die gute Umsetzung, besonders aber Markus Schröder und seinemTeam. Hier sei ein zukunftsträchtiger Ort weiterentwickelt worden, ging Bürgermeister Helmut Tolsdorf auf die durch Busbahnhof und Markt entstandenen Verbesserungen. Der Busbahnhof habe einen optimalen Standort. Sein Dank galt den Unternehmern aus der Region für ihre gute Arbeit. „Die Bahnhofstraße wurde aufgewertet. Man erkennt, in Bippen tut sich was“, betonte das Gemeindeoberhaupt.

Sodann sprach Hermann Schmidt zum Thema Landwirtschaft. „Wir müssen uns den Begebenheiten auf den internationalen Märkten anpassen. Das heißt. Wir müssen wachsen, wir müssen größer werden und wir müssen mit dem, was wir tun, unser Geld verdienen. Wir müssen uns weiter entwickeln. Sonst sind wir weg vom Fenster“, betonte er im Hinblick auf wirtschaftliche Zwänge.

Auf dem Marktgelände schlossen sich die Schlüsselübergabe, am Busbahnhof mit dem Durchtrennen des Sperrbandes die Freigabe an.

Auf dem Raiffeisengelände folgte sodann ein buntes Programm mit Tombola und Weinprobe, Hüpfburg und Kinderautoland. Der Busbahnhof wurde für einen Tag zur Reitarena. Vielfältige kulinarischen Genüsse rundeten die Feierlichkeiten ab.

Bericht im Bersenbrücker Kreisblatt