VR-Bank unterstützt 24 Vereine mit 15.200 Euro

Spendengala feste Einrichtung bei der VR-Bank im Altkreis Bersenbrück

1. Dezember 2017 / Nortrup / anl

Finanzielle Unterstützung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit erfahren jedes Jahr Vereine aus dem Geschäftsgebiet der VR-Bank im Altkreis Bersenbrück. Auch in diesem Jahr durften sich wieder 24 Vereine über eine Finanzspritze freuen, mit der die „Anschaffung langlebiger Wirtschaftsgüter“ bezuschusst wurde.

* * *

Bildunterschrift:

Freude bei den Verantwortlichen der VR-Bank und den Vereinsvertretern über die finanzielle Unterstützung für die beantragten Anschaffungen

Text und Foto: Anita Lennartz

* * *

Bankvorstand Franz-Josef Morhaus begrüßte gemeinsam mit Stefan Peters, Geschäftsstellen- und Marketingleiter, die Vereinsvertreter im Versammlungsraum der Bankstelle Nortrup. Er freute sich, „Vereine aller Coleur aus dem gesamten Geschäftsgebiet“ begrüßten zu dürfen.

In einer kurzen Präsentation stellte er die Struktur „seiner“ Genossenschaftsbank vor. Die Anwesenden erfuhren beispielsweise, dass sich die Mitgliederentwicklung positiv darstellt und das Kundengeschäftsvolumen um 4,9 % auf über eine halbe Milliarde Euro gestiegen ist. Mit dem Film „Der Weg des Korns“ ging er auf die Warenseite der Genossenschaft ein. Den kommenden Herausforderungen, zu denen unter anderem das Zinstief, die Digitalisierung und das veränderte Kundenverhalten zählten, stelle sich die VR-Bank bewusst. Für 2018 strebe sie eine Fusion mit der Volksbank Osnabrücker Nordland an. Trotzdem wollte sie die aktuell sieben Bankstellen weiterhin vorhalten, für das entsprechende „Know-How“ würden Kompetenzzentren eingerichtet. Mit dem Leitspruch Raiffeisens „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“, endeten Morhaus‘ Ausführungen und nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen übernahm Peters die Moderation.

Er stellte noch einmal kurz das Gewinnsparen vor, dass sich nach dem Motto „Helfen – Sparen – Gewinnen“ die Stärkung des Ehrenamtes auf die Fahnen geschrieben hätte. „Von einem Los für fünf Euro sparen sie vier, der fünfte Euro geht in die Verlosung. Mit jedem Los werden gemeinnützige Einrichtungen unterstützt, diesen sogenannten Reinertrag spenden wir an Vereine vor Ort“, erläuterte Peters. Darüber freuten sich die Anwesenden, da dies doch der Grund dafür war, dass sie am heutigen Tage hier waren. Stellvertretend für die Aktionen alle Vereine stellte die Geschäftsführerin der Frühförderung Regenbogen e. V., Annette Kempe, das aktuelle Projekt „Traumfänger“ vor.

Und dann ging es los: Die Vereinsvertreter wurden aufgerufen und quittierten die Spende. Der Reit- und Fahrverein Menslage freute sich über einen Zuschuss zur Anschaffung einer Reitplatzbegrenzung, für den Radweg Pickerdamm wurde die Anschaffung von Steinen bezuschusst. Sandwichplatten für den Bau eines Sportgerätelagers hatte der Sportverein Gehrde zur Bezuschussung beantragt, der Turnverein Gehrde neue Bodenturnmatten. Für den Schützenverein Grafeld gab es Geld für die Anschaffung eines Jugendgewehrs und einer Zuganlage, die katholische Kirchengemeinde erhielt finanzielle Unterstützung bei der Restaurierung der Kirchenorgel und beim SV Grafeld, Abteilung Tennis, war ein Warmwasserboiler angeschafft worden. Der Tennisverein Kettenkamp hatte einen Zuschuss zur Anschaffung von Holztafeln für Plaketten beantragt, der Schützenverein Basum-Sussum für die Anschaffung eines Luftgewehres für die Schülermannschaft. Neue Zelte hat das Zeltlager Kettenkamp unter anderem mit finanzieller Unterstützung der VR-Bank angeschafft, die katholische Kirchengemeinde Kettenkamp Bänke für den Friedhof. Für den Schützenverein Döthen-Stottenhausen gab es ebenfalls Geld für die Anschaffung von Lasergewehren. Der Heimatverein Neuenkirchen freute sich über den Zuschuss zur Anschaffung von Glasplatten für das Terrassendach zum gemütlichen Beisammensein. Der Verein der Freunde und Förderer der Grundschule Neuenkirchen hatte eine Schaukel angeschafft, der Förderverein der Oberschule Neuenkirchen ein Klettergerüst. Drei Tischkegelspiele gab es beim Verein Freunde und Förderer des St. Elisabeth Stiftes und drei Fahnenmasten beim SV Eintracht Neuenkirchen. Unterstützt wurden außerdem die Anschaffung eines Low-T-Ball-Spielgerätes und eines Kleinfeldtennisnetzes des Tennisvereins Nortrup und die Anschaffung eines Trampolins, die der Förderverein Grundschule Nortrup übernommen hatte. Der Regenbogen erhielt einen Zuschuss zur Anschaffung von Fachbüchern für das Projekt „Traumfänger“, der Gemischte Chor St. Josef für die Anschaffung von Notenbüchern. Geländehindernisse hatte der Reiterverein Nortrup angeschafft, die Musikgruppe „Ton-Art“ der evangelischen Kirchengemeinde Nortrup-Loxten ein neues Rhythmusgerät. Und auch die Sportgemeinschaft Voltlage wurde bedacht, hier gab es finanzielle Unterstützung zur Anschaffung einer Flutlichtanlage und von Tornetzen.

Vielfach wurden Anschaffungen unterstützt, die ohne Spenden und Zuschüssen für die Vereine so nicht leistbar wären. Auch hier bewahrheitet sich also Raiffeisens Spruch: „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele!“