Malwettbewerb für Grundschüler

VR-Bank im Altkreis Bersenbrück kürt Siegerbilder

15. März 2018 / Nortrup / anl

Für den Wettbewerb „jugend creativ“ der Volks- und Raiffeisenbanken hatte die VR-Bank im Altkreis Bersenbrück die Grundschüler aufgerufen, sich kreativ mit dem Thema „Erfindungen“ auseinanderzusetzen. Jetzt wurden die Sieger gekürt.

* * *

Bildunterschrift:

So sehen Sieger aus: 32 Kinder aus den acht Grundschulen im Geschäftsgebiet der VR-Bank im Altkreis Bersenbrück freuten sich über Urkunden und Geschenke für ihre Teilnahme am Malwettbewerb.

Text und Foto: Anita Lennartz

* * *

Dominik May-Johann vom Jugendmarkt begrüßte die kreativen Grundschüler, die mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern nach Nortrup angereist waren. Gemeinsam mit seiner Kollegin Daniela Alisch und seinem Kollegen Max Fritsch fragte er noch einmal nach dem Wettbewerbs-Thema, das die Kinder auch sofort parat hatten. „Erfindungen verändern unser Leben“ – zu diesem Thema hatten die Mädchen und Jungen eifrig gemalt und gezeichnet, mit Filz- oder Buntstiften und auch Wasserfarben. „Auf den Bildern habt ihr dargestellt, was ihr gern erfinden würdet, und das sind schon ziemlich tolle Dinge“, hatte May-Johann bei der vorherigen Sichtung festgestellt. Von den acht Grundschulen im Geschäftsgebiet waren insgesamt 692 Bilder eingegangen, aus denen jeweils die Schulsieger der einzelnen Jahrgänge gekürt wurden.

Kinder beweisen viel Fantasie

„Und das sind eure Bilder, deshalb seid ihr heute hier, ihr habt gewonnen“, erklärte May-Johann den Kindern und erläuterte weiter, dass aber auch alle anderen Teilnehmer gewonnen hätten, da es für die Teilnahme am Wettbewerb von der VR-Bank Spenden für die Klassenkasse gibt. Dann bat er die Kinder namentlich nach vorn, damit diese ihre Urkunden aus den Händen von Daniela Alisch und ein Geschenk für ihr Kunstwerk von Max Fritsch entgegennehmen konnten. Dabei zeigten die Mädchen und Jungen auch ihr jeweiliges Siegerbild und erklärten hier und da, welche Erfindungen sie darauf dargestellt hatten. Da war beispielsweise eine Zeitmaschine, mit der es zu den Dinosauriern ging, eine Hausaufgabenmaschine oder ein Fernseher, der Snacks und Getränke reichte. Mit viel Fantasie waren die Kinder an die Aufgabe herangegangen – und es waren wirklich tolle Bilder auf den Stellwänden zu sehen.

Von Friedenspulver und Alleskönnern

Die Auswahl der Gesamtsieger übernahmen dann die Künstlerin Maria Wessels aus Kettenkamp und Daniela Alisch – und um diese nicht leichte Aufgabe beneideten sie die Jugendmarkt-Kollegen nicht. Der erste Platz in der Jahrgangsstufe eins ging an Maximilian Wulf für das Bild vom Alleskönner. In der zweiten Jahrgangsstufe siegte Lisabeth Gohmann. Eine tolle Idee hatte Stella Boxhorn: Die Drittklässlerin hatte ein Bild gemalt, auf dem Friedenspulver verteilt wurde und somit kein Krieg mehr möglich war. Eine Zeitmaschine hatte sich Yannic B. ausgedacht und siegte damit in der Jahrgangsstufe vier. Seine Erfindung bringt die Menschen direkt von der Arbeit in die Freizeit, quasi vom Büro an den Strand. Für die Jahrgangssieger gab es eine weitere Urkunde, die Bilder gehen jetzt in die nächste Qualifikationsrunde auf Weser-Ems-Ebene. Abschließend bedankte sich Dominik May-Johann noch einmal bei allen Teilnehmenden sowie deren Begleitpersonen für das Erscheinen und lud schon für das nächste Jahr wieder zur Teilnahme am Malwettbewerb ein.

Bericht im Bersenbrücker Kreisblatt